Wellness-Knigge: Richtig Verhalten im Spa und Wellnessurlaub

Wellness Knigge für Spa und Wellnessurlaub

Für viele Menschen gehört ein regelmäßiger Besuch im Spa oder in einer Wellness-Landschaft zum Lifestyle. Aber es gibt auch Neulinge ohne Relax Erfahrung dieser Art. Für alle, die sich fragen, welche Benimmregeln im Wellnessurlaub gelten, gibt es hier die Antwort.

Gleich vorweg: Es gibt im Spa Bereich einen gewissen Knigge, den Urlauber beachten sollten, damit der Besuch in Sauna und Co. unbeschwert genossen werden kann. Pünktlichkeit ist dabei nur eine der gängigen Verhaltensregeln. Auch ist für Narzissten im Wellnessurlaub kein Platz. Natürlich gibt es einige Dinge mehr zu beachten. Zum Beispiel die Entspannung zu planen.

Entspannung planen

Wenn du in deinem Wellnessurlaub eine Anwendung, wie beispielsweise eine Massage oder Thalasso, genießen möchtest, dann solltest du vorher einen persönlichen Termin dafür vereinbaren. Dies gilt sowohl für die Spa-Anbieter zu Hause, sowie im Urlaub. Mache den Wellnesstermin so früh wie möglich aus, da die Nachfrage in der Regel hoch ist. Beachte, dass einige Anwendungen nur an bestimmten Tagen erhältlich sind. Es handelt sich dabei zwar um keine festgeschriebene Regel, allerdings ist es ratsam, mit einem kleinen zeitlichen Puffer im Spa-Bereich einzutreffen. Besonders, wenn du noch keine Erfahrungen hast, solltest du circa eine viertel Stunde vor deinem eigentlichen Termin eintreffen.

Welches Geschlecht massiert mich?

Wenn eine Massage nicht von einem Mitarbeiter mit dem gegenteiligen Geschlecht ausgeführt werden soll, kommuniziere das unbedingt bei der Terminvergabe. Gäste haben hier in den meisten Fällen ein Mitspracherecht, schließlich soll nichts die Entspannung beeinträchtigen. Es ist allerdings die Regel, dass der Masseur die Körperstellen, die er nicht behandelt, mit einem Handtuch verhüllt, damit die Intimsphäre stets geschützt bleibt.

Der Dresscode im Spa

Im Wellness-Bereich kannst du grundsätzlich das Outfit tragen, in dem du dich wohlfühlen und was bequem ist. In gehobeneren Wellness-Hotels wirst du in auf deinem Zimmer Saunatücher, Hausschuhe und Bademantel finden, welche du ins Spa mitnimmst. In der Regel erfolgen die Massagen ohne Kleidung, aber mit Handtüchern statt. Wenn du im Whirlpool entspannen möchtest oder Schwimmen gehst, dann ist Badekleidung Pflicht. Ausnahme: Es gibt einen ausgewiesenen textilfreien Bereich.

Der Sauna Knigge

Es ist üblich, dass du dich vor deinem ersten Saunagang abduschst. Dasselbe gilt für das Tauchbecken. Bevor du die Sauna betrittst, solltest du dich wieder abtrocknen. Damit nicht zu viel Wärme entweicht, ist die Tür nach dem Betreten oder Verlassen schnell wieder zu schließen.

Setze dich nicht mit deinem nackten Körper auf die Holzbalken der Sauna, sondern lege immer ein Handtuch unter dich. Darüber hinaus ist die Sauna in der Regel textilfrei. Wenn du dich unwohl fühlst, kannst du dich mit einem Handtuch bedecken.

In einem guten Spa sind die Saunen meist gefüllt. Die Leute möchten relaxen. Im Hintergrund läuft oft Entspannungsmusik oder das Knistern das Feuer ist zu hören. Störe diese Atmosphäre nicht mit Tratsch und Ratsch. Wenn du mit einer Freundin oder einem Freund in der Sauna bist, verlege die Gespräche auf nach dem Saunagang. Quatschen lässt sich viel besser bei einer Tasse Capuccino im Cafe oder der Bar.

Hausordnung einhalten

In jedem Wellnesshotel oder Spa-Einrichtung gibt es eine Hausordnung, gern auch Benimmregeln genannt oder einfach Besucherhinweise. Diese hängen meist im Eingangsbereich gut sichtbar aus. Nimm dir kurz Zeit, die Informationen zu lesen und beachte diese. Dann steht einem entspannten und wohlverdienten Wellnessaufenthalt fast nichts mehr im Wege.

  • Viele Hotels und Thermen stellen ihre Hausordnung online, hier ein Beispiel einer Sauna Hausregel. So kannst du dich vorab einlesen und dann informiert und ganz entspannt den Wellnessaufenthalt starten.

Umgang mit Störenfrieden

Leider halten sich nicht alle an den Wellness-Knigge. Wenn im Ruhebereich ständig jemand redet oder das Relax-Becken mit einem Spaßbad verwechselt, spreche den Störenfried auf das Fehlverhalten an. Viele sind dann einsichtig. Sollte das dennoch nicht zum gewünschten Ergebnis führen, melde den Vorfall an das Personal. Das ist nicht verwerflich. Schließlich hast auch du das Recht auf Entspannung. Denn genau dafür ist der Wellness-Aufenthalt gedacht.

  • Jemand er nur an sich selbst denkt und das Wohl anderer ignoriert, nennt man Narzisst. Narzissten sind leicht an ihrer egoistischen, selbstverliebten und arroganten Art zu erkenne.

Das Trinkgeld

Bist du mit dem Service und dem Wellnesserlebnis zufrieden, freuen sich die Mitarbeiter in den einzelnen Servicebereichen über eine kleine Aufmerksamkeit für Ihre Arbeit. Trinkgeld zu geben ist im Spa- und Wellnessbereich durchaus gängig. Hier bist du mit circa zehn Prozent der eigentlichen Behandlung auf der sicheren Seite.

Bilder von oben nach unten:
Wellness-Knigge - sofiazhuravets © 123RF.com